03. Oktober 2019
Für mich war es eine tolle Messe mit vielen superschönen Begegnungen! Auch (oder sollte ich besser schreiben: "Selbst"?) mit Jonah, der den Artikel geschrieben hat. Na klar sind wir alle irgendwie bekloppt. Und na klar kann auch ich nicht mit allem, was da so kreucht und fleucht, gleich viel anfangen. Bunt ist die Welt. Nenn es Fähigkeit, nenn es Macke. Wie der Kölner sagt: "Jeder Jeck is anders". Bin ich froh, dass das so ist! :-))
03. Mai 2019
Mehr unter www.wildschwimmer.de !
11. April 2019
Je höher wir uns aufschwingen und je weiter wir unser Herz öffnen, unser Tor zum Sein, desto mehr Gefühle können auch von unten durch uns hindurchfließen. Öffnung ist immer Öffnung in beide Richtungen, nach oben und nach unten. Auf dem Weg ins Sein gehen wir durch Prozesse, die größere Wut, heftigere Trauer zutage fördern, uns mit allen bisher eingesperrten Gefühlen konfrontieren. Sie fließen durch uns hindurch, durch das weiter geöffnete Herz, befreien sich so. Und so wachsen wir...
04. April 2019
Was ist wild? Ursprünglich, unzivilisiert, ungezähmt, unbändig, ungefiltert, unverstellt, natürlich, direkt, echt, elementar, radikal, intensiv. Was ist lichtvoll? Rein, wahr, das pure "Ich bin", die tiefste Wahrheit, die Quelle, der Ursprung, des Pudels Kern. Wir kommen aus dem Licht und gehen wieder ins Licht. Nur machen wir einen Schlenker in die Materie. Was bringen wir von dort mit zurück? Erkenntnisse, erweitertes Bewusstsein, inneren Reichtum, inneres Wachstum. Wie das Wilde, das...
30. Januar 2019
28. Januar 2019
09. Januar 2019
Seit über fünf Monaten schwimme ich fast täglich in einem wilden Gewässer. Wir tauchen ein und tauchen anders wieder auf. Jedes Mal, wenn wir in wilden Gewässern schwimmen. Wir begegnen an und in wilden Gewässern einer besonderen Energie, kommen an Wasserkraftplätzen in Berührung mit einer sehr hohen Schwingung, die uns verändert. Es ist eine Initiation, eine Taufe, immer wieder, auf einer immer höheren Ebene. Das wilde Gewässer bahnt sich frei seinen Weg in der Natur. Je näher es...
17. Dezember 2018
Wir befreien uns nicht von etwas, sondern an etwas. Wir befreien uns an den Ketten, die uns fesseln. Ohne Ketten, Mauern, Fesseln, keine Befreiung, keine Freiheit, kein Freisein. Ohne Angst kein Mut. Ohne Ohnmacht keine Macht. Wir erkennen unsere Weite an der Enge und wachsen daran. Dahin, wo sich die Enge nicht mehr halten kann. In ihr liegt die Überwindung, die Entlarvung, die Erlösung verborgen. Wir befreien uns an der Welt, wir wachsen am Grobstofflichen im Feinstofflichen. Die Welt ist...
13. September 2018
Du kommst ums Sein nicht herum, weil sich Dein Wesen am Ende sowieso durchsetzt. Also kannst Du ihm auch direkt folgen und es hübsch beschenken. Dein Wesen will sich durch Dich erfahren, um sich im Sein zu erkennen. Dann greift es auf das zu, was Du ihm anreichst. Dann ist es anwesend, verschmilzt mit Dir. Und Du spürst das körperlich in Form von Gänsehaut. Reich Deinem Wesen an, was das Zeug hält! Geh ihm entgegen, erhöhe Dein Energielevel und biete ihm an, was Du nur kannst. Lass es...
30. Juli 2018

Mehr anzeigen