Wild und lichtvoll sind ein und dasselbe

Was ist wild? Ursprünglich, unzivilisiert, ungezähmt, unbändig, ungefiltert, unverstellt, natürlich, direkt, echt, elementar, radikal, intensiv. Was ist lichtvoll? Rein, wahr, das pure "Ich bin", die tiefste Wahrheit, die Quelle, der Ursprung, des Pudels Kern.

Wir kommen aus dem Licht und gehen wieder ins Licht. Nur machen wir einen Schlenker in die Materie. Was bringen wir von dort mit zurück? Erkenntnisse, erweitertes Bewusstsein, inneren Reichtum, inneres Wachstum.

Wie das Wilde, das sich kurz zähmen lässt durch Erziehung, Anpassung, aufgestülpte Konzepte, Gewohnheiten, um sich im Moment des stärksten Gefesseltseins wieder zu befreien, und Reißaus nimmt zurück in die Freiheit. Um zu erkennen, dass Gezähmtsein nicht seiner wahren Natur entspricht. 

Wir sind hier, um uns als wild und lichtvoll zu erkennen. Um zu erkennen, dass wir lichtvoll sind und wild, jenseits aller Konzepte und Gewohnheiten. Das hat nichts mit Aggression oder Gesetzlosigkeit zu tun. Es ist ein Zustand innerer Freiheit, inneren Losgelöstseins. Wir erlauben uns, unsere Wahrheit wahrzunehmen und zu leben. Ihr immer wieder nachzuspüren.

Nah dran zu sein an den Elementen kann ein Hilfsmittel sein, Nähe zu uns selbst zu erzeugen, uns selbst nahe zu kommen. Zu uns hinzuwachsen. Wir nehmen Reißaus nach innen, weil wir für diesen Weg der Wildheit nichts und niemanden brauchen, außer unserer eigenen Intuition. Im Kern SIND wir wild. Wenn wir das erkennen und dem Raum geben, muss sich diese unsere zentrale Wildheit keine schrägen Kanäle wie Aggressivität, Zerstörungswut, Manipulation, Süchte ... suchen, sondern kann sich in Form tiefster Liebesfähigkeit und tiefsten Friedens zeigen. Die Wildheit ist nichts anderes als der unverstellte Zugang zu unserer wahren Natur, zur inneren Weite und Freiheit, zu unserem Sein.