ÜBER MICH

SeinsTrainerin Susanne Reuter

Ich bin als SeinsTrainerin tätig, aber auch unterwegs als Sprecherin, Schauspielerin und Wildschwimmerin, Jahrgang 1970. Mein Motto: Sei, was immer Du sein willst und dann lebe, was das Zeug hält. 

 

1997 erwerbe ich meinen Magister Artium an der Philosophischen Fakultät der Universität zu Köln und im Jahr 2000 die schauspielerische Bühnenreife, ebenfalls in Köln. An der Schauspielschule erlebe ich zum ersten Mal ein "seltsames körperliches Überschauertwerden", kann es aber noch nicht einordnen.

 

Über 20 Jahre schon lebe ich vom freiberuflichen Sprechen für Funk und Fernsehen. Ich liebe die Arbeit am Mikrophon mit Stimme und Sprache. Die meisten haben mich schon gehört, u.a. als DIE Vodafone-Handystimme. Mehr über mich als Sprecherin unter www.susanne-reuter.de. 

Meine Highlights auf der Bühne sind die Teilnahme am Internationalen Fadjr Festival 2001 in Teheran und am Tanztheater Sensitive to Noise mit Camille Hanson 2010 in Madrid. Ab 2004 entwickle ich mit der Pianistin Keiko Nakayama sprachlich-musikalische Programme wie George Sand und Frédéric Chopin. In einer selbst verfassten Collage spüre ich dieser Künstlerbeziehung aus der Sicht George Sands nach, wie auf dem obigen Foto aus dem Jahr 2019. Auf der Bühne fühle ich mich in meinem Element.

 

2007 wird mein Sohn geboren. Dieses Ereignis markiert einen Wendepunkt in meinem Leben. Ich beginne, mir zunehmend meiner Gabe - Lebensaufgabe - bewusst zu werden, anderen Menschen ihren Wesenskern erfahrbar zu machen. Mein Leben mit all seinen Bewegungen hat mich optimal vorbereitet. Von Beginn an mit feinen Antennen ausgestattet, weiß ich sie zunehmend zu schätzen und nutzen. Ich verstehe, dass unsere Erfahrungen letztlich immer einer Bewusstwerdung dienen. Das erlebte Sein ist für mich das Faszinierendste, was es gibt.

 

Seit 2017 begleite ich Menschen als SeinsTrainerin in Seminaren und Einzelsessions durch tiefe Bewusstseinsprozesse. Dabei gleicht kein Prozess dem anderen. Jedesmal ergibt sich, auch für mich, Überraschendes. Das empfinde ich als großes Geschenk.

Nebenher genieße ich seit Sommer 2018 als Wildschwimmerin ganzjährig ohne Neopren lebendige Gewässer, und komme so auch in der Natur meiner eigenen Natur, meinem Sein, näher. Das Wildschwimmen findet Beachtung in den Medien. www.wildschwimmer.de 

 

Ich lebe mit meinem Sohn in Köln.